SG Wilhelmsburg e.V. Handball in Hamburg-Wilhelmsburg

Spielberichte Saison 2021 / 2022

08.05.22 Moorreger SV : SG Wilhelmsburg --- 31:24 (15:10)

Es ging Halt um nix mehr

Wir beenden die Saison mit einer Niederlage. Neben unserem Trainer mussten wir auch noch auf eine handvoll Spielerinnen verzichten. Aber wir wollten das letzte Spiel der Saison nicht absagen und machten uns dennoch auf den langen Weg nach Moorrege.
Zum Spiel ist dann nicht viel zusagen. Wir starteten nicht sehr konzentriert ins Spiel und lagen gleich mit ein paar Toren im Rückstnd. Irgendwie wann wir niicht ins Spiel. Mal war es ganz ansehnlich, aber meistens fehlte es uns heute einfach an dem nötigen Willen. Viele kleine Fehler begleiteten uns das gesamte Spiel über und wir geben am Ende die zwei Punkte an den Gegner.
Heute war einfach die Luft raus - hatte diese Niederlage eh keine Auswirkung mehr auf unsere Meisterschaft 

 

30.04.22 SG Wilhelmsburg : TuS Esingen --- 38:24 (15:12)

Es ist geschafft

Am Samstag fand unser letztes Heimspiel diese Saison statt. Zu Gast waren die Mädels aus Esingen. Vor dem Spiel war bereits eine gewisse Anspannung zu spüren, denn alle wussten, wenn wir dieses Spiel für uns entscheiden sind wir Hamburger Meister 2021/22. Hinzu kam, dass wir mal wieder nicht auf den vollen Kader zurückgreifen konnten. Aber mit Anna und Zoe bekamen wir klasse Unterstützung aus den zweiten Damen. Danke dafür!

Nun zum Spiel. Zunächst starteten wir souverän in die Partie und führten nach 12 Minuten bereits mit 9:3. Dann waren wir uns unserer Sache wohl zu sicher und wir machten ein Fehler nach dem anderen. Die Deckung stand nicht mehr richtig und unser Angriff war harmlos und unsortiert, sodass Esingen bis auf ein Tor wieder heran kam. Beim Stand von 15:12 ging es dann in die Kabine.

Sven war alles andere als zufrieden und fand deutliche Worte. Das zeigte Wirkung.

Nach den ersten Minuten der zweiten Halbzeit war der Knoten geplatzt. Wir standen sicher in der Deckung und spielten mit Tempo nach vorne. Vor allem Johanna hatte einen Sahnetag und versenkte den Ball 12 mal im gegnerischen Tor. Aber auch alle anderen Spielerinnen sowie unsere beiden Aushilfen aus den 2. Damen hatten tolle Szenen und Aktionen. Fazit der zweiten Halbzeit: Manchmal läuft es einfach.

Bei einem Stand von 38:24 pfiffen die Schiris dann ab und unsere Hamburger Meisterschaft war perfekt.

Ein großes Dankeschön geht an unsere Fans, die uns immer so lautstark und zahlreich unterstützen! Ihr seid die Besten!

Hackbarth, Glowa-Schenk (8), Bergert (1), C.Peters (3), Dieckmann (4), Pombinho, Müller (3), Seehagel, Berlien (2), L.Peters (1), Puchert (4), Pieszkalla (12)

 

 

24.04.22 HT Norderstedt : SG Wilhelmsburg : --- 21:34 (7:15)

Zu diem Spiel gibt es nicht viel zu sagen

An diesem Sonntag. waren wir zu Gast beim HT Norderstedt. Gegen den Tabellenvorletzten wollten wir die nächsten Punkte holen

Wir brauchten 5 Minuten um ins Spiel zukommen. Nach dem 2:2 stand unsere Abwehr immer besser und wir konnten daraus unser Angriffsspiel auf ziehen. Mit schönen Kombinationen konnten wir uns immer wieder gute Torchancen erarbeiten. Leider nutzte wir sie nicht so konsequent wie erhofft. Dennoch konnten wir uns Tor um Tor absetzen und gingen mit einer 15:7 Führung in die Kabine.

Die 2. Hälfte knüpfte zunächst an die Leistung der 1.Halbzeit an. Bis zur 40.Minute erhöhten wir den Vorsprung auf 24:11. In den verbleibenden Minuten passierte dann nicht mehr viel. Die Spannung war raus und die Partie verlief ausgeglichen bis zum Schluß. Letzendlich gewinnen wir souverän und ungefährdet mit 34:21.

 

 

11.04.22 TH Eilbeck : SG Wilhelmsburg --- 24:21 (10:12)

Zu viele Fehler für 2 Punkte

Zu später Stunde stand das Nachholspiel gegen den TH Eilbeck an. Wir nahmen uns vor, dort weiter zu machen wo wir im letzten Spiel aufgehört hatten.

Dies gelang uns eigentlich auch. Wir erspielten uns in der 1.Halbzeit jede Menge guten Torchancen, aber im Gegensatz zum Samstag nutzen wir sie einfach nicht. Anstatt mit einer ähnlich deutlichen Führung in die Kabine zu gehen stand es gerade einmal 12:10 für uns.

Nach der Pause verloren wir dann völlig den Faden. Zu der weiterhin schlechten Chancenverwertung gesellten sich nun auch noch jede Menge technischer Fehler. Der THE nahm dies Einladung natürlich dankend an, drehte das Spiel und ging selbst mit 17:14 in Führung. Wir fingen uns dann zwar wieder, konnten das Spiel aber nur ausgeglichen gestalten. Am Ende unterliegen wir 24:21 und kassieren somit unsere 2. Saisonniederlage.

 

 

09.04.22 SG Wilhelmsburg : HTS/BW 96 Handball --- 33:20 (19:9)

Spielerisch überzeugende Leistung

Am Samstag war die 1. Damen HTS/BW96 bei uns zu Gast. 
In der Kabine fiel noch der Satz „Warum können wir nicht auch mal so konstant spielen, wie andere Mannschaften es tun?“ - Das wär doch mal schön! 
Gesagt - Getan! 

Von der 1.Minute an waren wir wach und konzentriert und hatten nach einem gegnerischen Tor direkt einen 5-Tore-Lauf (5:1). Ab dem Punkt war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Die Abwehr stand wie eine Mauer zusammen und im Angriff wurden die Spielzüge mit Ruhe, Konzentration und Willensstärke gespielt.
Zur Halbzeit stand es dann 19:9 für uns. 

Die Frage war nun, ob wir nach der Pause genau so weiter machen würden. Und wir machten es. 
Wenig technische Fehler und ein gutes Tempospiel, so wie wir es im Training auch üben. Nicht zu vergessen zwei Maschinen im Tor mit zahlreichen Paraden!
Bei Sven fielen sogar die Worte „hervorragend“ und „überzeugend“ zum gesamten Spiel. 
Und so beenden wir das Spiel mit einem 33:20 Sieg für uns! 

Am Montag geht es für uns schon weiter in einem Auswärtsspiel gegen die 1. Damen vom TH Eilbeck. Wir wollen genau diese Konstanz und Konzentration mitnehmen und dort anknüpfen, wo wir am Samstag aufgehört haben. 

Bombe (2), Glowa-Schenk (6), Baekler (2), Dieckmann (2), Schwarz (2), Pombinho, Müller (9), Seehagel, Meier, Lancker, L. Peters, Pieszkalla (10)

 

 

02.04.22 SG Wilhelmsburg : TSV Ellerbek --- 23:17 (12:9)

Zurück in der Erfolgsspur

Am Samstag Nachmittag war es wieder soweit : Heimspieltag

Aufgrund von Coronaerkrankungen in unsere Mannschaft  war unser Kader leider ein bisschen dezimiert ,jedoch starteten wir motiviert ins Spiel um uns die 2 Punkte zu holen um an der Spitze zu bleiben.

Wir kamen gut ins Spiel und gingen schnell 6:1 Toren in Führung. Unsere Abschlüsse im Angriff saßen und unsere Abwehr stand wie eine Mauer zusammen. Dies brach jedoch nach 15 Minuten etwas ein, unsere Abschlüsse waren zu unkonzentriert und ungenau. Das nutzten unsere Gegner und kam mit einigen Tempogegenstößen an uns heran, wobei wir aber nie unsere Führung abgeben mussten!

Wir gingen mit einem 12:9 in die Halbzeit und Sven appelierte noch einmal  an uns, weiter unsere unsere Stärken zu nutzen. Motiviert gingen wir aus der Kabine um an die ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Dies gelang uns sehr gut! Wir konnten uns im Angriff wieder mit unseren Kampfgeist durchsetzen und hinten standen wir in der Abwehr geschlossen zusammen. Mit einer guten geschlossenen Mannschaftleistung gewinnen wir am Ende verdient mit 23:17!

Vielen Dank an Stephi fürs aushelfen und Tina welcome Back!

Nächsten Wochenende starten wir wieder mit einem Heimspiel gegen die Damen aus HTS/BW96.

Jule Müller (7), Cara Luisa Peters (3), Nina Glowa-Schenk (3), Anna Baekler (3), Anna-Lena Mädel (2), Nina Dieckmann (2), Chantal Schwarz (1), Ana Margarida Pombinho (1), Anne von Holten (1), Christina Puchert, Katja Lancker, Stefanie Korn-Baekler, Janette Hackbarth

 

 

19.03.22 SG Wilhelmsburg : TSV Uetersen --- 19:22 (9:12)

Erste Saisonniederlage 

Am vergangenen Samstag Nachmittag ist es passiert: Wir mussten uns das erste Mal in dieser Saison geschlagen geben. Das wir in diesem Spiel auf einige Spielerinnen verzichten mussten, darunter Anna und Anne, darf und soll kein Grund dafür sein.

Dabei gestaltete sich das Spiel bis zum 4:4 (13min.) noch ausgeglichen, bevor die Gegnerinnen dann auf 4:9 davonzogen. Dabei passierten uns unter anderem im Angriff überhastete Abschlüsse, viele technische Fehler sowie unzureichende Absprachen in der Abwehr. Insbesondere die Rückraumlinke sowie die Kreisläuferin bereiteten uns immer wieder Schwierigkeiten. Mit dem Halbzeitpfiff kämpften wir uns trotzdem auf ein 9:12 zurück in Schlagdistanz.

In der zweiten Halbzeit standen wir zwar etwas besser in der Abwehr, konnten uns aber weiterhin nicht richtig zurück kämpfen und liefen somit stets einem 2-3 Tore Rückstand hinterher. Es fiel uns heute einfach besonders schwer ganz klare Chancen herauszuarbeiten und uns dann entsprechend zu belohnen. Trotzdem ließen wir den Kopf nie ganz hängen: So kam es, dass wir in der 58. Minute noch einmal auf 19:20 herankamen - jedoch konnten wir nicht ausgleichen, bekamen noch zwei Siebenmeter und verloren am Ende, leider verdient, 19:22.

Herzlichen Glückwunsch an die Mädels aus Uetersen und eine gute Besserung an die am Knie verletzte Spielerin! Wir werden uns für die kommenden Spiele die Schwachstellen nochmal anschauen und dann hoffentlich keine weiteren Punkte mehr abgeben. 

Tore: Bombe (2), Glowa-Schenk (3), Peters, C. (2), Dieckmann (3), Schwarz (1), Müller (4), Mädel (2), Pieszkalla (2)
 

 

05.03.22 SG Wilhelmsburg : SC Alstertal/Langenhorn 2 --- 27:21 (14:8)

Durchwachsene Leistung reicht zum verdienten Sieg

Am letzten Samstag hieß es wieder: Heimspiel in der Dratelnstraße. Diesmal waren sogar wieder Zuschauer zugelassen. Da wir in den letzten Wochen auf das Publikum verzichtet hatten, war die Freude natürlich umso größer, wieder vor unseren Fans zu spielen.

Ob dies der Grund war, warum wir anfangs so schwer ins Spiel gefunden haben, weiß keiner von uns genau. Schaut man auf dem Tabellenstand, so sollten eigentlich die Rollen klar verteilt sein. Doch die Mädels aus Alstertal machten uns den Start nicht leicht. Wir konnten uns nach knapp 20 Minuten zum ersten Mal richtig absetzen (11:3). Dennoch ließen wir viele Chancen liegen und gingen mit einem 14:8 in die Halbzeit. Nach der Halbzeitpause zog sich der rote Faden weiter durch unser Spiel. Wir waren im Angriff und in der Abwehr zu unkonzentriert, fingen dadurch zu viele Tore ein und so kamen die Gäste nochmal auf ein 17:13 heran (40. Minute). Alstertal bot bis zur letzten Minute Gegenwehr, doch mit ein wenig Glück und am Ende mit den letzten mobilisierten Kräften, gelang es uns, einen 27:21 Heimsieg einzufahren.

Am Ende kann man wieder nur sagen, dass wir es uns immer selbst schwer machen. Wenn wir unsere Chancen direkt zu Anfang genutzt hätten, wäre die Spannung am Ende nicht nötig gewesen. Aber am Ende zählen die zwei Punkte und somit haken wir das Spiel ab.

Jetzt haben wir nochmal zwei intensive Trainingswochen vor uns, bis wir dann am 19.03. um 16 Uhr den TSV Uetersen in der Dratelnhölle begrüßen dürfen.

Bombe (2), Glowa-Schenk (4), C.Peters (4), Baekler (2), Schwarz (4), Pombinho (1), Müller (1), Mädel (4), Pieszkalla (5)

 

 

03.03.22 AMTV Hamburg : SG Wilhelmsburg --- 20:23 (11:14)

Hauptsache 2 Punkte - Zwar nicht schön , aber gewonnen

Am Donnerstag Abend waren wir zu später Stunde zu Gast bei AMTV, Anpfiff 20:30 Uhr. Nach dem Spitzenspiel gegen Niendorf am Wochenende folgte mit den Mädels von AMTV ein weiterer starker Gegner.

Nach einem schweren Start bei dem wir zuerst 0:3 hinten lagen, konnten wir dann aufholen, sodass wir in der 9 Minute den Ausgleich (4:4) erzielen konnten. Bis zur 20 Minute lieferten wir uns ein Kopf an Kopf Rennen, keine Mannschaft konnte die Führung mit mehr als einem Tor ausbauen. Durch eine stabile Abwehr und die Nutzung unserer Chancen im Angriff, konnten wir dann jedoch mit einem 14:11 in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeit konnten wir an unsere vorherige Leistung nicht anknüpfen, da wir im Angriff zu viele Tore liegen gelassen haben. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten wir für den Rest des Spiels die Führung halten. Erst 4 Minuten vor Schluss konnten wir uns erstmals wieder mit einer 3 Tore Führung absetzen. Gewonnen haben wir am Ende mit 23:20 gegen den starken Gegner und freuen uns über die nächsten 2 Punkte.

Am Samstag begrüßen wir um 16 Uhr Scala in unseren heiligen Hallen.

Hackbarth, Baekler (1), Bombe, Glowa-Schenk, C. Peters, L. Peters (5), Schwarz (2), Pombinho, Müller (6), Seehagel, von Holten (1), Mädel (4), Pieszkalla (4)

 

 

26.02.22 SG Niendorf/Wandsetal : SG Wilhelmsburg --- 20:25 (8:13)

Souveräner Sieg im Spitzenspiel

Am Samstag, 26.02., waren wir zu Gast bei der SG Niendorf/Wandsetal. Ziel war es natürlich auch wieder zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, doch dass das nicht einfach wird gegen den derzeitigen Tabellen-Zweiten, war uns auch bewusst.

Surprise, wie erwartet hat Niendorf auch gezeigt, wer hier bei wem zu Gast ist - Minute 5 und sie liegen bereits mit 3:0 vorn. Unsere Abschlüsse hatten mal wieder optimierungsbedarf, weshalb Sven nicht lange fackelte und schon in der siebten Minute ein Time-Out nahm. Es war ein Weckruf für uns und der Wendepunkt des Spiels, denn nach diesem Time-Out warfen wir erstmal die nächsten drei Tore - Ausgleich. Minute 12.30 - wir gehen in Führung (4:5), die wir ab jetzt auch nicht mehr aus der Hand geben. Wir spielen unsere Chancen gut aus und sind konzentrierter im Abschluss. Die Abwehr steht gut, sodass Niendorf in der ersten Halbzeit nur 8 Tore werfen konnte. Halbzeitstand 8:13 für uns.

Wir wussten, dass hier noch nichts gewonnen ist und dass Niendorf stark im 1 gegen 1 ist, was sie in der zweiten Halbzeit auch das ein oder andere mal noch unter Beweis stellten. Wir knüpften aber an das Ende der ersten Halbzeit an, setzten uns zwischenzeitlich mit einer 9-Tore Führung ab, wechselten viel durch, sodass auch unsere Rückraum-Bombe May endlich wieder Spielluft schnuppern durfte (Willkommen zurück). Am Ende gewinnen wir mit einer souveränen Teamleistung 20:25 und freuen uns weitere 2 Punkte auf unserem Konto zu haben.

Hackbarth, Bombe, Glowa-Schenk (2), C. Peters (2), Baekler (5), Schwarz (1), Pombinho (2), Müller (4), Seehagel, von Holten (1), Mädel (1), Pieszkalla (7)

 

 

19.02.22 SG Wilhelmsburg : Eimsbütteler TV --- 31:20 (12:8)

Oktan verleiht Flügel oder wie Sven uns in der Halbzeit Beine machte


Ausgestattet mit neuen Trainingsanzügen, starteten wir beflügelt in unser zweites Punktspiel.
Zu Gast die Mädels vom Eimsbütteler TV.
Unser Ziel nach dem Punktverlust in der Hinrunde? Das Spiel zu gewinnen– ist doch klar

So klar sah es in der ersten Halbzeit aber nicht aus. Wir kamen schlecht ins Spiel. Wir machten zu viele leichte und unglückliche Fehler im Angriff und in der Abwehr. Die Mädels aus Eimsbüttel nutzen diese geschickt aus und ließen uns bis zur 18 Minute dem Punktestand hinterherlaufen. In Minute 18:19 dann die erste Spielführung für uns (7:6), die wir bis zur Halbzeit auf 12:8 ausbauen konnten.

Halbzeitpfiff und ab in die Kabine.
Sven: „Gut, wir führen. Aber was macht ihr da? “
„Das sind zu viele Fehler, die Bälle müssen rein, in der Abwehr hinten bleiben, spielt eure Chancen aus …“.

Wachgerüttelt durch Sven (Danke dafür) starteten wir in die zweite Halbzeit.
Wir hielten uns an die Ansagen und Abläufe, spielten konzentrierter, machten die Lücken in der Abwehr zu und machten auch im Abschluss eine besser Haltung. Die Abwehr stand und wenn nicht, war Snoopy da und parierte die Bälle. Bääm! In der zweiten Hälfte dominierten wir das Spiel durch unsere Stärke, Schnelligkeit und unsere gute Teamleistung und sicherten uns somit den verdienten Sieg.
Endstand: 31:20 

C.Peters (1), Baekler (4), Dieckmann (4/1), Schwarz (1), Müller (5), von Holten (4), Mädel (2), L.Peters (1), Pieszkalla (5), Glowa-Schenk (4/1)

 

 

12.02.22 SG Wilhelmsburg : SG Hamburg-Nord --- 30:25 (17:11)

Endlich starten wir in die Rückrunde

Am Samstag hieß es nach der verlängerten Weihnachtspause endlich wieder Handball spielen und das auch noch in heimischer Halle. Nach einer gefühlten Ewigkeit nur Training waren wir völlig motiviert, mal wieder auf der Platte zu stehen. Leider war unser Kader aufgrund von Verletzungen, Krankheiten und Prüfungen etwas dezimiert, dennoch starteten wir stark in das Spiel.

Wir spielten mit Tempo unsere Abläufe und standen gut in der Abwehr. So zeigte die Anzeigetafel nach knapp 13 Minuten bereits 9:1 für uns. Durch kleine Unkonzentriertheiten in der Abwehr kamen dann aber auch die Gegner aus Hamburg-Nord zu ihren Torerfolgen. Mit einem Halbzeitstand von 17:11 ging es in die Kabine.

Den Start der zweiten Halbzeit haben wir dann völlig verschlafen. Es wollte einfach nichts mehr gelingen und ein technischer Fehler folgte dem nächsten. Hamburg-Nord verkürzte den Abstand auf 4 Tore. Doch dank einer starken Netti im Tor kamen wir wieder in die Spur und konnten letztendlich einen 30:25 Erfolg feiern. Zum Ende bleibt zu sagen, dass jede Feldspielerin sich in die Liste der Torschützen eintragen konnte und der Sieg trotz der Leistungsschwankung nie wirklich in Gefahr war. 

C.Peters (3), Baekler (7), Dieckmann (3), Schwarz (2), Müller (4), von Holten (3), Mädel (2), Jacobs (1), L.Peters (1), Pieszkalla (4/1)

 

 

18.12.21 SG Wilhelmsburg : Moorreger SV --- 28:19 (13:11)

Abschluss einer fast perfekten Hinrunde 

Im letzten Spiel der Hinrunde wollten wir weiter ungeschlagen bleiben.

Obwohl wir uns einiges vorgenommen hatten, verschliefen wir die Anpfangsminuten komplett und nach 7 Minuten stand ein 1:6 an der Anzeigentafel. Wir machten einfache Fehler und hatten keinen Zugriff in der Abwehr. Dann aber fingen wir uns langsam und konnten nach einer Viertelstunde den 7:7 Ausgleich erzielen. Bis zur Pause lief unser Spiel aber weiterhin zäh. Unsere Fehlerquote in allen Bereichen war einfach zu hoch. Dennoch konnten wir mit einem knappen 13:11 Vorsprung in die Kabine gehen.

Dort wurden wir nochmal wach gerüttelt und mit einigen taktischen Hinweisen gingen wir neu motiviert in die 2.Halbzeit

Diesmal konnten wir es auch sofort umsetzen. Über 19:12 konnten wir unsere Führung bis zur 49.Minute auf 24:14 ausbauen. Nun begann die Wechselzeit und wir verloren kurz den Faden, was der MSV nutzte um auf 25:19 zu verkürzen. Am Ende aber finden wir wieder zurück ins Spiel und gewinnen verdient.

Somit können wir uns über eine fast perfekte Hinrunde mit 23:1 Punkten freuen

Es gibt aber leider auch zwei Wermutstropfen. Tina hat sich bei einer Abwehraktion einen Finger gebrochen und wird uns mehrere Wochen fehlen. Zudem ist Julia umgeknickt und hat sich eine Bänderverletztung zugezogen.

Nun geht es erstmal in die Winterpause wo wir uns erholen wollen, um dann im neuen Jahr wieder voll durchzustarten.

 

 

14.12.21 TSV Uetersen : SG Wilhelmsburg --- 17:21 (8:12)

"Wintermeisterschaft" im Nachholspiel gesichert

Da die Mädels aus Uetersen zum regulären Spieltag nicht antreten konnten, machten wir uns gestern Abend auf den Weg nach Uetersen.

Wie auch in den letzten Spielen, starteten wir etwas holprig in die Partie, sodass es nach 15 Minuten 3:3 stand. Die Abwehr stand bis auf ein paar Situationen relativ sicher, jedoch im Angriff hatten wir so unsere Probleme, es fehlte uns ein wenig an Spritzigkeit. Wir schafften es erst uns zum Ende der ersten Halbzeit langsam abzusetzen und gingen mit einem 4-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. (8:12)

Noch einmal neu fokussiert kamen wir recht gut in die 2. Halbzeit. Aus einer gutstehenden Deckung konnten wir Ballgewinne erzielen und mit mehr Tempospiel einfache Tore machen, sodass wir uns bis zur 40. Minute mit 5 Toren absetzen konnten.  Aber wie auch in den vorherigen Spielen konnten wir unsere Schwankungen im Spiel nicht abstellen. Zu viele vergebene Chancen frei vor Tor und unnötige Deckungsfehler... so ließen sich die Mädels von Uetersen nie richtig abschütteln.

Am Ende gewinnen wir das Nachholspiel mit einem 4-Tore-Vorsprung (17:21).

Ob es nun der Dienstagabend-Blues war...man weiß es nicht. Wir müssen aber definitiv unsere Schwankungen im Spiel in den Griff bekommen.

Am Samstag steht dann das letzte Heimspiel gegen Moorrege an, bevor es in die verdiente Weihnachtspause geht.

 

 

04.12.21 SG Wilhelmsburg : HT Norderstedt --- 22:20 (14:8)

"Wir machen es uns unnötig schwer"

Das vorletzte Heimspiel stand an und wir hatten die Mädels aus Norderstedt zu Gast. Auch in diesem Spiel brauchten wir wieder 15 Minuten, um ins Spiel zu finden. Erst ab der 19. Minute konnten wir uns durch ein gutes Kombinations- und Tempospiel langsam absetzen, sodass zur Halbzeitpause ein 6-Tore-Vorsprung auf der Anzeigetafel zu sehen war - 14:8 -

Wir starteten gut in die 2. Halbzeit und konnten unsere Führung bis zur 43 Minute halten. Doch wie schon oft in der Vergangenheit, gab es plötzlich einen Bruch im Spiel. Durch unkonzentrierte Abschlüsse und mangelnde Konzentration in der Abwehr, ließen wir Norderstedt wieder rankommen. Als wir zeitweise nur noch zu dritt auf dem Platz standen (50 Minute) wachten wir auf. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer und es ging unkonzentriert weiter. Dennoch kamen die Gäste nie dichter als 2 Tore an uns ran.

Endstand 22:20

Mit diesem Spiel können wir definitiv nicht zufrieden sein.

Abhaken und es nächste Woche (gegen Esingen) wieder besser machen.

 

 

28.11.21 TSV Ellerbek : SG Wilhelmsburg --- 18:20 (11:9)

Harter und erfolgreicher Kampf um die Tabellenspitze

Heute waren wir bei den Mädels des TSV Ellerbek zu Gast.

Wir gingen hoch motiviert in das Spiel und unser Trainer hatte uns heiß gemacht. Allerdings starteten wir nicht gut in das Spiel und lagen schon früh mit 3:0 hinten. Wir wirkten unkonzentriert und im Abschluss waren wir nicht konsequent genug. Auch in der Abwehr gab es zu viele kleine Fehler. Erst nach 10min schafften wir es unseren ersten Treffer zuerzielen. Bis zur Halbzeit blieb es trotzdem knapp und wir ließen die Mädels aus Ellerbek nicht wegziehen (11:9).

In der 2. Halbzeit stand unsere Abwehr sehr gut und wir konnten durch Tempogegenstößen den 3-Torerückstand aufholen und dann sogar in Führung gehen. Im Angriff schafften wir es mehr und mehr unser Spiel zu spielen und konnten uns einen 4 Torevorsprung erspielen. Durch kleine Unkonzentriertheiten im Angriff und in der Abwehr kamen die Mädels des TSV Ellerbek wieder auf ein Tor ran, doch mit dem Siegeswillen schafften wir in der letzten Minute doch noch das 18:20 und sicherten uns die 2 Punkte.

Wir werden an unseren Fehlern weiter arbeiten und am 04.12 in unserem nächsten Heimspiel (gegen Norderstedt) wieder Vollgas geben, um uns die nächsten 2 Punkte zu sichern!

 

 

06.11.21 SG Wilhelmsburg : SG Niendorf/Wandsetal --- 22:20 (11:7)

Deutlich Steigerung zur letzten Woche

Entschlossenheit, Einsatzbereitschaft und Konzentration - So lautete die Aussage unseres Trainers diesen Samstag gegen die Mädels der SG Ni/Wa.

Nach dem Spiel letzte Woche war klar, dass wir wieder an unsere altbekannten Stärken anknüpfen müssen, um die 2 Punkte zuhause zu behalten.

Mit dieser Einstellungen gingen wir ins Spiel und es funktionierte. Von Anfang an konnten wir uns einen Vorsprung erkämpfen, sodass es in der 4. Minute 4:0 für uns stand. Eine starke Abwehrleistung, gepart mit einem druckvollen Angriffsspiel und Torgefahr auf allen Positionen führte zu einem 11:07 Halbzeitstand.

Doch wir hatten noch gut zu kämpfen, denn 6 Zeitstrafen (inkl. rot) auf unserer Seite und 13 7-Meter für unsere Gegner, hielten das Spiel spannend. Dennoch kamen unsere Gegnerinnen nie dichter als 2 Tore an uns ran.

Unser Wille hat im Endeffekt gesiegt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit stark gehaltenen 7-Meter, schönen Kombinationen und einer verbesserten Chancenverwertung zur Vorwoche sichern uns den verdienten Sieg.

So bleiben die Punkte zuhause und wir sind weiterhin ungeschlagen.

 

Hackbarth, Glowa-Schenk (1), Römer, Ahrens, C.Peters (3), Baekler (4), Pombinho, Müller (4), von Holten, Mädel, Lancker, L.Peters, Puchert (2), Pieszkalla (8)

 

 

30.10.21 Eimsbütteler TV : SG Wilhelmsburg --- 17:17 (10:8)

Gruselspiel an Halloween 

Das Spiel startete ausgeglichen, so dass es nach den ersten 12 Minuten 5:5 stand. Doch man konnte nach der kurzen Zeit schon merken, dass wir unsere Spritzigkeit und Konzentration im Abschluss irgendwie zuhause vergessen hatten. Der Ball wollte einfach nicht im Netz landen. In der Abwehr sorgten einige Unkonzentriertheiten für unnötige Gegentore, die wir im Angriff vor der Halbzeit auch nicht mehr ausbessern konnten. Also mussten wir mit einem 10:8 Rückstand in die Kabine gehen.

Nach einer deftigen Ansprache des Trainers und anschließendem Mut zusprechen, starteten wir mit neu gewonnener Motivation in die zweite Halbzeit.

Die Ansprache des Trainers schien zu fruchten, so dass wir den Rückstand in den ersten 10 Minuten zu einer 10:12 Führung umwandelten. Wir zogen das Tempo an und konnten durch einige Spielzüge und gute Kreisanspiele zum Torerfolg kommen. Leider hielt diese Phase nicht lang an. Wir taten uns schwer einen Vorsprung auszubauen und ließen die ETV Mädels wieder herankommen. Ab der 53 Spielminute hinkten wir dann immer mit einem Tor hinterher. In der 57 Minute glichen wir dann durch einen verwandelten 7 Meter zum 17:17 aus. Kurz vor Schluss bekamen die Gegner nochmals einen 7 Meter, welcher jedoch grandios von Katja pariert wurde. So blieb es beim Endstand von 17:17.

Das heutige Spiel war definitiv keine Glanzleistung, trotzdem konnten wir einen Punkt mit nach Hause nehmen. Wir werden im Training an unserer Fehlerquote arbeiten und nächstes Wochenende gegen die SG Niendorf/Wandsetal mit alter Stärke zurückkehren. Also heißt es jetzt: Kopf hoch, Spiel abhaken und fokussiert in die nächste Woche starten.

Hackbarth, Lancker, Glowa-Schenk, Römer, C. Peters (1), Baekler (5), Pombinho (3), Müller, von Holten, Korn-Baekler, L. Peters, Puchert (4), Pieszkalla (4)

 

 

23.10.21 SG Hamburg-Nord : SG Wilhelmsburg --- 20:24 (12:15)

Auch im 3. Auswärtsspiel holen wir die 2 Punkte

Wir bestritten am Samstag Abend unser nächstes Auswärtsspiel gegen Hamburg Nord und haben uns mit einem gut gefüllten Kader auf den Weg gemacht. Die Motivation und der Kampfgeist war da die nächsten zwei Punkte nach Wilhelmsburg zu holen!

Doch leider starteten wir schlecht ins Spiel, unkonzentrierte Abschlüsse und mangelnde Konzentration in der Abwehr. Dies wussten wir aber schnell wieder grade zu biegen und die Wilhemsburger Abwehr war wieder da. Auch im Angriff lief es besser, die Abschlüsse wurden genauer und sSo gingen wir mit dem Ergebnis 12:15 in die Halbzeit.

Mit klaren Ansagen vom Trainer gingen wir in die zweite Halbzeit und wussten dies gut umzusetzen.

Unsere Abwehr stand und vorne wurde gut kombiniert. Ob aus den 1 gegen 1 Situationen oder den vorgegebene Abläufen, einzig die Chancenverwertung war mal wieder ausbaufähig. Dennoch zogen wir mit voller Kraft bis zum Ende durch und holen uns am Ende verdient die zwei Punkte.

 

 

16.10.21 SG Wilhelmsburg : AMTV Hamburg --- 28:25 (11:14)

Nach holprigen 1.Halbzeit, doch noch der 2.Heimsieg

Nach der zweiwöchigen Spielpause bestritten wir am vergangenen Wochenende das 2. Heimspiel gegen AMTV 2. Die Tribüne war gut gefüllt, sodass für reichlich Stimmung gesorgt war. Danke an alle, die uns so lautstark angefeuert haben!

 


Leider starteten wir nicht optimal ins Spiel und liefen bis zur Halbzeit ständig einem 3-Tore-Rückstand hinterher.
Unser Prunkstück - die gefürchtete Wilhelmsburger Abwehr - funktionierte nicht so wie gewohnt. Aus diesem Grund gingen wir auch mit 11:14 in die Kabine.
Doch wir ließen den Kopf nicht hängen und gingen mit frischer Motivation und Siegeswillen in die 2. Halbzeit.
Angetrieben durch einzelne Energieleistungen, erzielten wir nach 6 Minuten den Ausgleich. Mit einer etwas verbesserten Abwehr konnten wir uns nun auf drei Tore absetzen. Diesen Vorsprung brachten wir letztendlich doch routiniert ins Ziel und haben somit die nächsten 2 Punkte im Sack!

 

 

26.09.21 SC Alstertal/Langenhorn : SG Wilhelmsburg --- 10:26 (5:14)

Souveräner Kantersieg

Am letzten Sonntag bestritten wir unser drittes Saisonspiel gegen die 2. Damen des SC Alstertal-Langenhorn. Mit bereits 2 Siegen in der Tasche, wollten wir an die Leistung aus den vorherigen Spielen anknüpfen und die nächsten 2 Punkte holen.

Mit Beginn des Spiels konnten wir uns durch eine sehr starke Abwehrleistung und schnelle Angriffe bereits nach knapp 15 Minuten mit 2:8 absetzen. Auch im weiteren Spielverlauf konnten wir diese Leistung halten. Durch ein konzentriertes Angriffsspiel, die dauerhaft starke Abwehr und die Torhüterleistung stand es nach 30 Minuten bereits 5:14 für uns.   

Auch in der zweiten Halbzeit knüpften wir an die Leistung aus Durchgang 1 an, sodass der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Mit weiteren Gegenstoßtoren und der weiterhin starken Abwehr waren wir den Gegnerinnen dauerhaft überlegen und feierten am Ende einen 10:26 Auswärtssieg.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und verabschieden uns in eine kurze Spielpause. Am 16.10. geht es dann zu Hause gegen AMTV Hamburg 2 weiter.

Hackbarth, Lancker, Römer(2), Ahrens, Baekler(1), Pombinho(4), Müller(5), von Holten, Mädel(1), L. Peters(2), Puchert(1), Pieszkalla(10)

 

 

18.09.21 SG Wilhelmsburg : TH Eilbeck --- 27:20 (12:10)

1.Heimspiel , 2.Saisonerfolg

Am vergangenen Samstag bestritten wir das zweite Punktspiel gegen die 1. Damen TH Eilbeck. Nach einer langen Pause war dies das erste Spiel vor heimischen Publikum.

Nach einem besseren Start der Gäste (1:4), kamen wir aber auch langsam ins Spiel und wir glichen zum 4:4 aus. Danach gelang es uns im Verlauf sogar kurzzeitig eine 4-Tore-Führung zu erzielen. Allerdings unterliefen uns dann doch noch einige einfache Fehler, sodass es letzendlich mit einem Spielstand von 12:10 in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Hälfte bauten wir mit einer starken Abwehr und einem guten Tempospiel unsere Führung deutlich aus (20:13). Am Ende sicherten wir den Sieg durch routinierte Abläufe, sodass der Erfolg nicht mehr gefährdet war und wir das Spiel mit 27:20 gewannen.

Trotz der gewissen Härte, die konsequent mit Zeitstrafen geahndet wurde, war es insgesamt ein faires Spiel.

Insbesondere Schwachstellen aus dem letzten Spiel, wie beispielsweise die erste Welle und eine bessere Chancenverwertung im Abschluss, konnten dieses Mal deutlich besser umgesetzt werden.

Ein dickes Danke geht noch an die Spielerinnen der zweiten Damen (Anna, Patti & Lara) die sich bereiterklärt haben uns zu unterstützen.

Hackbarth, Lancker,  Römer (1), C. Peters (1), Baekler (4), Bohr (1), Pombinho, Müller (5),  Tischler (1), Berlien (2), Jacobs,  L. Peters (1), Pieszkalla (11)

 

 

11.09.21 HTS/BW96 Handball : SG Wilhelmsburg --- 16:17 (8:10)

Endlich war es wieder soweit! Endlich wieder Punktspiele!

Beide Mannschaften starteten motiviert in die erste Halbzeit. Man merkte uns zu Beginn auf jeden Fall die Nervosität an. Es war ja schließlich nach der langen Corona-Pause das erste Pflichtspiel.

Die Partie war zu Anfang sehr ausgeglichen. So stand es nach 15 Minuten 5:5. Sowohl wir, als auch unsere Gegner ließen gerade im Angriff viele Chancen liegen. Durch ein paar schnelle Tore kurz vor Ende des ersten Abschnitts, konnten wir mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeit gehen (8:10).

Leider kamen wir im zweiten Durchlauf nicht gut ins Spiel. Wir ließen auch hier wieder zu viele Chancen liegen, patzten einige Male in der Abwehr und wurden gnadenlos von unserem Gegner bestraft. Wir gerieten das erste Mal in einen Rückstand (11:10). Dank einer hervorragenden Torwartleistung und einigen guten Aktionen im Angriff, konnten wir in den letzten 10 Minuten nochmal alle vorhandenen Kräfte mobilisieren und den Sieg mit nach Hause nehmen. Endstand 16:17 für uns.

Fazit: Es waren gute Ansätze da, allerdings müssen wir in den nächsten Wochen noch dringend an unserer Chancenverwertung im Angriff arbeiten. 

Hackbarth, Seehagel,  Römer, Ahrens (1), C. Peters (2), Baekler (2), Pombinho (1), Müller (3), von Holten, Mädel, L. Peters, Pieszkalla (8)