SG Wilhelmsburg e.V. Handball in Hamburg-Wilhelmsburg

Spielberichte Saison 2023 / 2024

27.04.24 SG Wilhelmsburg : Ahrensburger TSV --- 24:19 (14:10)

Glanzloser, aber ungefährdeter Erfolg im letzten Heimspiel

Last Dance 

Am Samstag stand unser 22. und letzter Spieltag für die Saison 2023/2024 an. Zur gewohnten Anwurfzeit um 16 Uhr in der Dratelnstraße empfingen wir den Ahrensburger TSV. #heimspieltaginwilly #vollesprogramm #ganzvielesiege

Wir starteten mit viel Tempo im Angriff und einer körperbetonten Abwehr ins Spiel. Ganz anders als noch vor einer Woche haben wir die Zweikämpfe in der Abwehr gewonnen und konnten die Ballgewinne ein ums andere mal im Tempogegenstoß im gegnerischen Tor unterbringen.
#traumpässevonnetti #pfostenundtor #laufenlaufenlaufen

Der Halbzeitstand von 14:10 hat jedoch nicht wirklich widergespiegelt, dass wir das Spiel ganz klar dominiert haben. Auch eine kurzfristige Umstellung der Ahrensburger Abwehr hat uns nicht aus dem
Konzept gebracht, sodass wir mit einem ungefährdeten 24:19 Sieg die Saison beenden.
#tormaschinetrippi #vizemeister #dankeende

Leider bringt so ein Saisonende naturgemäß auch ein paar Abschiede mit sich. Wer von uns das gelbe Wilhelmsburger Trikot abgibt, erfahrt ihr in den nächsten Wochen 
#goodbye #niemalsgehtmansoganz #blaugelb

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (2), Cassens (2), Tegtmeyer (1), Mannes (1), Schwarz (1), Pombinho, Müller (1), Meier (1), Mädel (3), Trippe (12/1), Stolp, Tonnhofer

 

 

20.04.24 TSV Uetersen : SG Wilhelmsburg --- 21:19 (10:12)

No words - war das schlecht

Wir schulden euch noch den Spielbericht vom Wochenende, obwohl es bei bestem Willen nicht viel zu berichten gibt…
#gebrauchtertag #motivationgesucht #undnichtgefunden

Zu Anfang des Spiels haben wir konzentriert und mit Tempo unser Ding gemacht und konnten zur 17. Minute mit 5:9 in Führung gehen. Bis zur Halbzeitpause haben sich aber Fehlwürfe und -entscheidungen gehäuft, sodass wir nur mit einem kleinen zwei-Tore-Polster das Feld verlassen haben.
#abwehrokangriffoje #waswardanurlos

Entgegen der Ansage unseres Trainers haben wir genauso weitergemacht, wie wir in der ersten Hälfte geendet haben: nämlich unkonzentriert und kopflos. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass Uetersen immer wieder ausgleichen konnte und dann eine Minute vor Spielende das erste mal in 60 Minuten in Führung ging und die zwei Punkte behielt.
#werziehthieramtrikot #wirbleibenvize #aberpünktlichbeimhsv

Jetzt heißt es nochmal zusammenreißen und am letzten Spieltag am Samstag vor heimischem Publikum punkten
#heimspieltaginwilly #derabschiednaht #unddänemarkauch

Hackbarth, Kohl; Glowa-Schenk (7/4), Cassens, Mannes (3), Schwarz (1), Pombinho (1), Müller (2), Meier, Mädel, Peters (1), Trippe (4), Stolp, Dornecker

 

 

06.04.24 SG Wilhelmsburg : HSG Pinnau --- 26:22 (14:10)

Immer wieder spannend  - nach 45 Minuten abgeschaltet

Es wurde mal wieder heiß in der Dratelnhölle - Der Heimspieltag stand bevor!
Auf dem Feld standen uns die Mädels der HSG Pinnau gegenüber. Wir wollten dies deutlich als Heimsieg abstempeln. Funfact: Unsere Melina feierte heute ihr Debüt im Kader der 1.Damen und wurde auch auf dem Feld aktiv
#heißheißerdratelnhölle #endlichwiedervollebank

Das Spiel haben wir relativ schleichend begonnen, weshalb am Anfang nicht so viele Tore fielen. Nachdem wir langsam wach wurden und Nina bereits ihre ersten 6 Tore aufs Konto holte, baute sich unsere Führung auf. Letztendlich konnten wir mit einem 14:10 zur Halbzeitbesprechung in die Kabine.
#neuenfokussetzen #zweiauszeitendirekthintereinander

Ansage von Sven - Mehr Tempo und klare Sachen! Mit vollen Ehrgeiz kamen wir aus der Kabine und waren heiß auf der Punktejagd. So bauten wir uns innerhalb von 12 Minuten eine deutliche Führung mit 11 Toren auf. Doch dies sollte nicht so bleiben. Wir schalteten leider deutlich zurück, sodass Pinnau die Differenz am Ende bis auf 4 Tore runterschraubte.
Schlussendlich bleiben die 2 Punkte in der Dratelnhölle und sorgten für eine ordentliche Stimmung!
#11toregehenaufninaskonto#svendiesmalohnegelbekarte
#heimspieltagmitvollerbude

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (11), Cassens, Tegtmeyer (3), Tonnhofer, Mannes (3), Schwarz (3), Pombinho (1), Müller (1), Meier (1), Mädel (3), Korn-Baekler, Dornecker

 

 

16.03.24 Niendorfer TSV : SG Wilhelmsburg --- 25:22 (13:12)

Das Formtief hält an

Hat nicht sollen sein

Letzten Samstag ging es durchs Hamburger Verkehrschaos nach Niendorf. In der Hinrunde waren die der Niendorfer TSV eine von drei Mannschaften, gegen die wir nicht punkten konnten. Somit war unsere Motivation hoch, diesmal die Punkte mit nach Wilhelmsburg zu nehmen.
#woistdiehalle #hilfediesonneblendet #urlaubabsagenfürsteam

Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen und die Führung wechselte von einer Mannschaft zur anderen. Die Gegnerinnen kamen vor allem über ihr Kreisanspiel immer wieder zu Toren oder Siebenmetern.
#schonwiederdieseshannover #kreisanspielantelefoniert #klapptetrotzdem

Nach der Pause ging es bis zum 20:20 in der 47. Minute genauso weiter: keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der Crunsh-Time waren die Gegnerinnen dann aber abgezockter und haben den Sieg vielleicht ein Quäntchen mehr gewollt.
#pfostentreffenkönnenwir #keinekonzentrationinderabwehr

Jetzt haben wir über Ostern zwei Wochenenden spielfrei bevor es in den Endspurt geht. Die letzten drei Spiele wollen wir nochmal unsere Kräfte sammeln und alles geben!

Hackbarth, Kohl; Bombe (1), Glowa-Schenk (6/4), Tegtmeyer (1), Tonnhofer, Mannes (3), Pombinho, Bergert (2), Meier (2), Mädel, Korn-Baekler, Peters (2), Trippe (5)

 

 

10.03.24 SG Wilhelmsburg : FC St.Pauli 2 --- 24:22 (13:10)

Auch diesmal machen wir es uns selber schwer

Der zweite Heimspieltag hintereinander, nur diesmal am Sonntag. Es ging gegen die Zweitvertretung des FC St.Pauli und wir haben uns fest vorgenommen, unsere gute Leistung aus den letzten Spielen - diesmal über 60 Minuten - abzurufen. Das hat eher so semi-gut funktioniert.

Wir sind gut ins Spiel gestartet und konnten mit viel Tempo über die rechte Seite frühzeitig in Führung gehen. Allerdings gelang es uns nicht, den Vorsprung bis zur Halbzeit auszubauen, sodass wir mit 13:10 in die Kabine gingen.

Nach der Pause startete dann die Erste der insgesamt zwei Aufholjagden der Gegnerinnen. Bis zur 47. Minute verkürzte St. Pauli auf 17:16, bevor wir acht Minuten vor Schluss wieder mit fünf Toren führten. Um es zum Schluss nochmal unnötig spannend zu machen, fiel zwei Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer. Letztlich gingen wir aber mit 24:22 und zwei weiteren Punkten auf der Habenseite als Siegerinnen vom Feld.

Hackbarth, Seehagel; Bergert (1), Glowa-Schenk (5), Cassens, Tonnhofer, Mannes (3), Pombinho, Müller (7), Meier (1), Mädel, Korn-Baekler (2), Peters, Trippe (5)

 

 

02.03.24 SG Wilhelmsburg : TSV Ellerbek --- 18:17 (11:9)

Ende gut, alles gut

Was ein Krimi am Samstag Nachmittag in der Dratelnstraße! Beim Heimspieltag in Wilhelmsburg haben wir die Nerven der Zuschauer ganz schön auf die Probe gestellt. Das Hinspiel gegen den TSV Ellerbek haben wir nur knapp 19:18 verloren, diesen Samstag hatten wir nach 60. Minuten ein Tor mehr geworfen.

In der 9. Minute gingen die Mädels aus Ellerbek das erste und einzige mal mit 1:2 in Führung. Bis zur Halbzeit haben wir den Spielstand auf 11:9 gedreht und sind bis dato noch mehrfach am Torabschluss gescheitert, was einen deutlicheren Stand verhindert hat.

In der zweiten Hälfte fielen dann noch weniger Tore als in der Ersten. In der 57. Minute stand es dann plötzlich wieder 17:17 und 21 Sekunden vor Schluss hat unsere Steffi ganz lässig einen Heber von links außen im Tor versenkt und wir konnten über das 18:17-Endergebnis jubeln!

Seehagel, Kohl; Cassens, Tonnhofer, Mannes, Schwarz (1), Pombinho (1), Müller (5), Meier (3), Peters, Korn-Baekler (2), Trippe (6/1), Stolp

 

 

25.02.24 SC Alstertal/Langenhorn : SG Wilhelmsburg --- 20:18 (9:7)

Ein Satz mit X 

Zur ungewohnten Anwurfzeit ging es am Sonntag Abend nach Alstertal-Langenhorn mit dem klaren Ziel, die nächsten zwei Punkte mit auf die Insel zu nehmen.

Wir sind gut ins Spiel gestartet und lagen direkt mit 0:2 in Führung. Und das sollte die einzige Führung für uns in diesem Spiel bleiben… Danach aber lief nix mehr. Wir zeigten die bis dahin schlechteste Saisonleistung. Unterm Strich stand unsere Abwehr wieder sehr solide und mit 20 Gegentoren kann sogar unser Trainer nicht meckern. Mit 18 eigenen Toren gewinnt man aber in der Regel kein Spiel. Und das war an diesem Sonntag unser großes Manko: die Chancen waren da, der Ball wollte in letzter Konsequenz nur nicht ins Netz.

Seehagel, Kohl; Glowa-Schenk (1), Mannes, Schwarz (5), Pombinho, Müller (4), Meier (2/1), Mädel (1), Peters, Trippe (5/2)

 

 

18.02.24 SG Wilhelmsburg : TH Eilbeck --- 30:21 (16:11)

Nur zu Beginn taten wir uns schwer

Am Sonntag haben wir uns mal wieder zu einem Heimspieltag in der Dratelnstraße eingefunden. Weil das Hinspiel gegen den TH Eilbeck als Nachholspiel erst Ende Dezember (23:27) stattfand, mussten wir nun zwei Monate später schon wieder gegeneinander antreten!

Tatsächlich sind wir nicht gut ins Spiel gestartet und haben in der Abwehr zu viele einfache Tore zugelassen. Erst in der 15. Minute konnten wir das erste mal mit 8:7 in Führung gehen und diese bis zur Halbzeit nach und nach auf 16:11 ausbauen.

Insbesondere in der zweiten Hälfte haben wir unseren Stiefel runtergespielt und konnten zu einfachen Toren kommen. Bei Abpfiff stand die Anzeigetafel auf 30:21 und wir konnten uns über zwei weitere Punkte auf der Habenseite und eine Kiste fürs 30. Tor freuen! 

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (6/2), Mannes, Schwarz (6), Pombinho, Müller (5), Meier (1), Mädel (1), Korn-Baekler (2), Peters, Trippe (9), Stolp, Dornecker

 

 

10.02.24 TuS Esingen : SG Wilhelmsburg --- 17:23 (13:9)

Kampfgeist on point

Mit dezimierten Kader und nur drei Auswechselspielerinnen fürs Feld haben wir uns Samstag auf den Weg nach Schleswig-Holstein zum TuS Esingen gemacht.

Nachdem wir gut ins Spiel gestartet sind und nach 6 Minuten Spielzeit mit 1:4 vorgelegt haben, hörten wir dann plötzlich auf Tore zu werfen. Erst 13 Minuten später konnten wir unser fünftes Tor zum 7:5 im Esingen Netz unterbringen.

Mit 13:9 gingen wir dann in die Pause und gekamen dort von unserem Trainer klare Vorgaben, wie wir die Anspiele an den Kreis und die Schlagwürfe aus dem Rückraum in den Griff bekommen können. Das setzten wir dann super um und ließen nur noch vier Tore in den zweiten 30 Minuten hinnehmen! Gleichzeitig steigerten wir uns im Angriffe. Mit ruhig runtergespielten Kombinationen kamen wir so Tor um Tor heran und drehten das Spiel am Ende zu unseren Gunsten.

Mit viel Wille kämpften wir uns zurück ins Spiel und sind als verdiente Siegerinnen beim Endstand von 17:23 vom Feld gegangen.

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (4), Cassens, Mannes, Schwarz (7), Müller (3), Peters (3), Trippe (6), Dornecker, Stolp

 

 

27.01.24 SG Wilhelmsburg : AMTV Hamburg --- 18:23 (8:9)

Da war mehr drin ...

Am Samstag hatten wir den ungeschlagenen Tabellenersten in der Dratelnstraße zu Gast. Der AMTV haben in der aktuellen Spielzeit noch keinen Punkt liegen gelassen und wir hatten uns fest vorgenommen, die Punkte nicht kampflos herzugeben.

Der Matchplan unseres Trainers ging auf: kompakte Abwehr stellen und ruhige Angriffe fahren. Bis zum Halbzeitstand von 8:9 konnte sich der AMTV nicht absetzen und wir legten Tor um Tor nach.

Als wir aber nach der Pause wieder auf der Platte standen, haben wir den Anpfiff verpasst und quasi aufgehört Handball zu spielen. Die Gäste sind mit einem 0:4-Lauf davon gezogen und wir konnten das erste mal nach sieben Minuten einen Ball im gegnerischen Netz unterbringen.

Letztendlich war unsere Leistung nicht konstant genug und den fünf Tore Rückstand konnten wir bis zum Abpfiff nicht mehr aufholen und mussten uns 18:23 geschlagen geben. Danke an dieser Stelle an unsere Spielerinnen aus A-Jugend und zweiter Damen fürs aushelfen!

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk, Cassens, Bergert, Mannes (3), Schwarz (1), Müller (5), Meier (5/3), Mädel, Korn-Baekler (1), Trippe (3), Dornecker, Stolp

 

 

20.01.24 Eimsbütteler TV : SG Wilhelmsburg --- 16:31 (5:24)

Stark angefangen & stark nachgelassen

Nach fünf Wochen Pause sind wir am Samstag gegen den EImsbütteler TV motiviert und mit vollem Kader in die Rückrunde gestartet!

Von Minute Eins stand unsere Abwehr wie eine Mauer. Dank der guten Vorbereitung haben wir die Mädels aus Eimsbüttel im Angriff vor fast unlösbare Aufgaben gestellt, sodass wir nur fünf Tore in der ersten Halbzeit kassiert haben. Gleichzeitig trafen wir selbst vorne nach Belieben aus jeder Situation und gingen mit 5:24 in die Halbzeit.

Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit genauso weitermachen wollten, ließ die Konzentration deutlich nach und Eimsbüttel kam häufiger zum Abschluss. Dank unseres komfortablen Polsters war der souveräne Sieg jedoch nie wirklich in Gefahr. Am Ende haben wir uns natürlich über zwei Punkte gefreut, mussten uns aber auch schweren Herzens von unserer Johanna verabschieden. Außerdem werden wir in den kommenden Spielen auch auf Sandy verzichten müssen, sie zog sich Verletzung sich am Knie.

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (7/5), Cassens, Mannes (1), Schwarz (3), Pombinho (1), Müller (2), Mädel, Korn-Baekler (2), Peters (2), Trippe (5), Jeske (2), Pieszkalla (8)

 

 

17.12.23 TH Eilbeck : SG Wilhelmsburg --- 23:27 (10:14)

Ende gut, alles gut zum Jahresende

Am Sonntag stand eine Woche vor Weihnachten noch das Nachholspiel gegen den TH Eilbeck an. Es war nicht nur unser letztes Hinrundenspiel, sondern auch das letzte Spiel für diese Saison für unsere Miki die sich im Januar für einen „kurzen Ausflug“ in die Staaten verabschiedet.

Bei gefühlten Minusgraden sind wir schnell in Führung gegangen und konnten Eilbeck fast über 60 Minuten drei bis vier Tore auf Abstand halten. Auch wenn der Ball deutlich zu häufig die gegnerische Kreisläuferin gefunden hat, konnten wir im Gegenzug über die erste Welle mit traumhaften Pässen unserer Netti den Ball im Tor unterbringen.

Am Ende gingen wir als verdiente Siegerinnen mit 23:27 vom Platz und überwintern jetzt mit 16:6 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Am 20. Januar starten wir dann frisch und motiviert in die Rückrunde! 

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (4), Cassens, Mannes (1), Schwarz (3), Pombinho (1), Müller (3), Meier (4/3), Korn-Baekler (2), Trippe (3), Jeske (2), Ratfeld (4/1)

 

 

10.12.23 Ahrensburger TSV : SG Wilhelmsburg --- 15:18 (7:12)

Auch solche Spiele muss man mal gewinnen

Heute ging es zu den starken Aufsteigern aus Ahrensburg
Motiviert und mit einigermaßen voller Bank wollten wir die nächsten zwei Punkte mit nach Hause nehmen. 

Die Abwehr stand von Anfang gut und mit einer starken Netti als Rückhalt taten sich die Gastgeberinnen schwer Tore zu erzielen. Ahrensburg profitierte lediglich von einigen Fehlern die wir im Angriff machten, aber schnell war klar, dass wir mit unseren spielerischen Mitteln und Tempospiel immer mehr dominieren. Wir spielten uns schöne Chancen heraus, und auch wenn wir wieder viel zu viele vergaben, konnten wir uns Tor für Tor abgesetzt. Zur Halbzeit war der Spielstand 12:7

In der Halbzeit war die Ansage klar: genau so weiter! Ahrensburg wird mit der gleichen Intensität in die zweite Halbzeit gehen.

Aber irgendwie hat uns diese Halbzeitpause total aus dem Spielfluss gebracht. Es lief gar nichts mehr vorne...… wir machten sechs technische Fehler in Folge und wurden konsequent hierfür mit Gegenstößen bestraft. Der Kampfgeist war zwar da, aber wir waren zu hektisch. In der 51 Minute konnte Ahrensburg sogar wieder ein Unentschieden erziehlen 15:15 #kopflos
Letzendlich konnten wir uns aber wieder fangen, rührten Beton an in der Abwehr und zogen wieder davon. 
Am  Ende steht ein verdienter 18:15 Auswärtssieg.

Fazit: Nach einer ordentlichen 1.Halbzeit, boten wir im 2. Abschnitt eine unterirdische Darbietung und machten es so unnötig spannend

Aber egal, 2 Punkte zum 2.Advent

 

 

02.12.23 SG Wilhelmsburg : TSV Uetersen --- 28:21 (16:13)

Mit zwei Punkten zur Weihnachtsfeier

Auch vor uns hat die Erkältungswelle nicht halt gemacht, sodass wir mit dezimiertem Kader und teilweise angeschlagenen Spielerinnen am Samstagnachmittag ins Spiel gegen die TSV Uetersen gingen

In der ersten Halbzeit mussten die Mädels aus Uetersen ziemlich kreativ werden, um durch unsere Abwehr durchzukommen. Zumal wir selbst in Konstellationen auf dem Feld standen, die vorher noch nicht häufig zusammen gespielt hatten. Dafür wollte es im Angriff nicht so recht klappen und durch die vielen technischen Fehler gingen wir nur mit einem knappen 16:13 in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei haben wir in der Abwehr nochmal eine Schippe draufgelegt und konnten auch im Angriff die Fang- und Passfehler abstellen, sodass die zwei Punkte nicht mehr gefährdet waren und wir deutlich mit 28:21 als Sieger vom Platz gingen.

Hackbarth; Glowa-Schenk (5/3), Cassens (1), Mannes (1) Schwarz (3), Pombinho (3), Mädel, Peters (1), Trippe (8), Jeske (3), Ratfeld (3)

 

 

25.11.23 HSG Pinnau : SG Wilhelmsburg --- 16:26 (8:12)

Überzeugende geschlossene Mannschaftrleistung

Heute ging es gegen die Damen aus Pinnau und wir wollten die Punkte nach letzter Woche bei uns behalten!!!
Motiviert starteten wir in das Spiel. Am Anfang konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen und es blieb eng. Durch eine gute Abwehrleistung und unseren Tempogegenstößen oder auch der 2. Welle konnten wir uns zur Pause mit 4 Toren absetzen.

In der Halbzeit hieß es dann, die Bälle vorne rein machen und hinten weiter so stark verteidigen. Dies konnten wir direkt umsetzten und zogen bis zur 43 Minute auf 11 Tore davon. Hier und da gab es immer mal wieder kleine Fehler aber dennoch haben wir heute eine gute Leistung gezeigt, sodass der Abstand hielt und wir mit 16:26 die 2 Punkte bei uns behalten konnten. Es konnte sich sogar fast jeder einmal in die Torschützenliste eintragen.

Janett Hackbarth, Nina Glowa-Schenk (4), Nathalie Cassens (1), Pat Mannes (2), Chantal Schwarz (3), Jule Müller (4), Anna-Lena Meier (3), Lina Peters, Sandy Jill Jeske (5), Marieke Ratfeld (4), Nina Dieckmann

Nächste Woche geht es gegen die Mädels aus Uetersen und da wollen wir an die Leistung anknüpfen!!!
 

 

19.11.23 SG Wilhelmsburg : Niendorfer TSV --- 27:28 (13:14)

Das war aber mal so garnichts

Am Sonntag zum Heimspieltag empfingen wir den Niendorfer TSV in Wilhelmsburg

Auch diesmal waren wir bei Anpfiff noch nicht so richtig wach und lagen ziemlich schnell mit 0:3 zurück. Langsam aber sicher kamen wir Tor um Tor heran, sodass es 13:14 in die Halbzeit ging.
Nach der Halbzeit ging es mit dem Kopf-an-Kopf-Rennen genauso weiter, obwohl wir gegen die Mädels aus Niendorf nicht einmal in Führung gehen konnten. Immer wieder haben wir ausgeglichen, was nicht zuletzt durch zwei super wichtige 7-Meter-Paraden von unserer Snoopy möglich war.
Unser Kampfgeist ist dann zu spät erwacht, um in den letzten Minuten doch noch zumindest einen Punkt in Wilhelmsburg zu behalten und wir mussten uns mit 27:28 geschlagen geben. Jetzt heißt es Mund abwischen und auf das nächste Auswärtsspiel vorbereiten

Hackbarth, Seehagel; Glowa-Schenk (1), Mannes (2) Schwarz (4), Pombinho, Müller (2), Meier (3), Peters, Trippe (5), Jeske (3), Ratfeld (6/1), Dieckmann (1)

 

 

12.11.23 FC St.Pauli 2 : SG Wilhelmsburg --- 26:29 (12:15)

 Nicht schön aber selten

Zu ungewohnter Uhrzeit am Sonntag Abend stand unser sechstes Meisterschaftsspiel gegen die zweite Mannschaft des FC St. Pauli an.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten wir uns nach einem Timeout in der 14. Minute bis zur Halbzeit einen drei Tore Vorsprung erarbeiten. Das kleine Polster schmolz bis zur 40. Minute jedoch schnell wieder dahin, weil wir es ein ums andere mal verpassten, den Ball sicher im Netz unterzubringen und St. Pauli bis auf ein Tor wieder heran kam

Zum Ende konnten wir uns nochmal zusammenreißen und durch eine gute Abwehrarbeit hinten ein paar Bälle erobern und die Tempogegenstöße im gegnerischen Tor unterbringen und die zwei Punkte mit nach Wilhelmsburg nehmen. Jetzt heißt es, die offenen Baustellen im Training aufzuarbeiten und mehr Konstanz in unser Spiel zu bringen.

 

 

05.11.23 TSV Ellerbek : SG Wilhelmsburg --- 19:18 (10:6)

Abwehrschlacht in Ellerbek

Nach knapp einem Monat Herbstpause ging es am Sonntag gegen die Mädels aus Ellerbek wieder um 2 Punkte!

Trotz intensiver Vorbereitung haben wir uns dennoch mit der ungewohnten Backe am Ball schwer getan, sodass wir recht schnell einem drei Tore Rückstand hinterherliefen.

In den letzten 10 Minuten haben wir aus einer starken Abwehr- und Torhüterleistung auch vorne nochmal das ein oder andere mal netzen können und sind bis auf ein Tor herangekommen. Durch zwei mehr als unglückliche 2 Minuten Strafen in den letzten fünf Minuten geriet der Ausgleichstreffer jedoch außer Reichweite und wir mussten uns geschlagen geben.

Trotz bitterer Niederlage ist noch zu erwähnen, dass Hannah sich direkt in ihrem ersten Spiel mit uns in die Torschützenliste eintragen konnte

Glowa-Schenk (2), Mannes, Pombinho, Müller (4), Seehagel, Meier, Trippe (1), Jeske, Ratfeld (11/2), Dieckmann

 

 

07.10.23 SG Wilhelmsburg : SC Alstertal/Langenhorn --- 30:20 (17:11)

Wieder starten wir nicht zufriedend stellend

Da jubelt sogar der Trainer!
Kaum zu glauben, dass wir das mal sagen können, aber Sven hat tatsächlich mal mit gejubelt

Wir begrüßten in der Dratelnstraße den stark in die Saison gestarteten SC Alstertal/Langenhorn
Am letzten Wochenende konnten wir leider keine Punkte sammeln, da das Spiel kurzfristig abgesagt werden musste… Umso heißer waren wir die Punkte in der Dratelnhölle zu lassen.

Wir starteten wie immer etwas holprig ins Spiel und lagen in der siebten Minute 4:5 hinten. Dann wurde unsere Jule, während eines Tempogegenstoß, leider fies gefoult, wofür es in der 10. Minute die rote Karte gab. Nach dem kurzen Schock wollten wir uns sammeln und besser ins Spiel kommen, leider blieb dies zunächst erfolglos. Erst ab der 20. Minute gelang uns dies und wir gingen in Führung. Bis zur Halbzeit bauten wir diese aus und gingen mit 17:11 in die Pause. In der Kabine folgten klare Ansagen vom Chef.

Mit neuem Ehrgeiz ging die zweite Halbzeit los. Wir spielten mit Tempo und warfen die Bälle ins Netz, wodurch wir in der 45. Minute mit 24:15 den zwei Punkten immer näher kamen. Nach der wieder einmal starken Netti im Tor, zeigte auch unsere Snoopy heute eine bärenstarke Leistung mit diversen wunderschönen Paraden. Wir blicken stolz auf unsere Unterzahl mit nur 4 Spielerinnen zurück, da wir dennoch ein Tor ergatterten und eine mega Abwehr zeigten!
Nach den besagten Startschierigkeiten brachte heute jeder sowohl im Angriff als auch in der Abwehr seine Leistungen, mit der wir insgesamt unseren Fans eine starke Mannschaftsleistung präsentieren konnten. Die zwei Punkte blieben in der Dratelnhölle mit einem Endstand von 30:20.

Das Spiel beenden wir mit Svens Worten des Tages: „Mädels, das sieht sogar nach Handball aus.“ (Ob das ein Lob ist?)

Hackbarth, Glowa-Schenk(2), Baekler, Mannes(1), Schwarz(4), Pombinho, Müller(2), Seehagel, Meier(2), Korn-Baekler(1), Peters(1), Jeske, Pieszkalla(6), Ratfeld(11)

 

 

24.09.23 SG Wilhelmsburg : TuS Esingen --- 31:24 (13:11)

Diesmal wollte es nicht recht laufen

Am Sonntagnachmittag war es so weit: Unser drittes Saisonspiel fand vor heimischer Kulisse gegen den TuS Esingen statt. Da Sven auch in dieser Woche verletzungs- und urlaubsbedingt nur ein kleiner Kader zur Verfügung stand, haben Zoe aus der 2.Damen und Sarah aus unserer A-Jugend ausgeholfen. Vielen Dank für eure Bereitschaft und Unterstützung!
 
Nun zum Spiel: Die Zielsetzung, an die hervorragende Abwehrleistung aus der Vorwoche anzuknüpfen und sich im Angriff zu steigern war für alle gesetzt. Leider hatte unsere Abwehr zu Beginn des Spiels nicht die notwendige Stabilität und es folgte ein intensives Tor um Tor. Nach etwas mehr als 15 Spielminuten konnten wir erstmals mit 3 Toren in Führung gehen. Unsere Gegnerinnen blieben jedoch dran, sodass es zur Halbzeit 13:11 stand.


In der zweiten Spielhälfte ging es spannend weiter und wir konnten unsere Führung kaum ausbauen. Letzteres änderte sich jedoch spätestens ab der 42. Minute, wo wir in Unterzahl das Tor zum 21:16 erzielten. Durch einen verwandelten 7 Meter konnten wir uns zwischenzeitlich bis auf 8 Tore absetzen. Kurz vor Schluss wurde dann auch noch die 30 vollgemacht. Zwei Punkte bleiben bei einem Endstand von 31:24 in Wilhelmsburg.
 
Fazit: Ein echter Arbeitssieg! Wir werden die nächsten Trainingseinheiten nutzen, um an unseren Defiziten zu arbeiten und uns auf das nächste Spiel am 01.10. in Eilbeck vorzubereiten.
 
Hackbarth, Baekler (1), Mannes (1), Schwarz (3), Müller (6), Seehagel, Meier (1), Korn-Baekler (1), Bergert, Pieszkalla (7), Ratfeld (10), Dornecker (1)
 

 

17.09.23 AMTV Hamburg : SG Wilhelmsburg --- 20:15 (11:6)

Starke Abwehr, aber Kampf mit der Backe verloren

Wir bestritten am Sonntag zu später Stunde unser erstes Auswärtsspiel beim Oberliga Absteiger AMTV
Uns war klar, dass dies kein leichtes Spiel wird - dies sollte uns allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Wir waren heiß auf das Spiel trotz des ausgedünnten Kaders aufgrund von Urlaub und Verletzungen. An dieser Stelle auch nochmal danke fürs Aushelfen an unsere 2.Damen.


Aufgrund der neuen Regeln war uns bewusst, dass wir dieses Spiel ungewohnter Weise auch mit Backe spielen mussten - dazu später mehr.
Wir starteten konzentriert und fokussiert in das Spiel in der Abwehr sowie im Angriff. Den Mädels vom AMTV fiel es schwer durch unsere standhafte Abwehr durch zu kommen, geschweige denn an unserer bärenstarken Netti im Tor einen Treffer zu erzielen. Im Angriff nahmen wir den Schwung mit und spielten unsere Abläufe präzise aus. Doch der letzte Pass war aufgrund der Backe leider nicht immer da, wo er hinsollte und dies brachte uns dann einem kleinen Rückstand bis zum Gang in die Kabine ein. Halbzeitergebnis 11:6.


In der Kabine klare Ansage von Sven: In der Abwehr genau so weiter machen und vorne nicht irritieren lassen durch die Backe, weiter unsere Abläufe bis zum Ende durchspielen.

Nach der Halbzeit entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Leider merkte man uns im Verlauf des Spiels aber immer wieder an dass wir etwas Probleme mit der Backe hatten. Das reicht dem AMTV um das Spiel über die Runden zu bringen. Nach 60 Minuten stand es leider 20:15 für die Mädels vom AMTV, aber wir konnten die 2.Halbzeit ausgeglichen gestalten.


Nach dieser Niederlage brauchen wir aber die Köpfe nicht hängen lassen! Wir hatten super Ansätze im Angriff, eine super Abwehr und einen bärenstarken Torwart im Kasten. Wir haken das Spiel ab und freuen uns euch nächste Woche wieder in heimischer Halle begrüßen zu dürfen, um uns zu unterstützen.

 

 

09.09.23 SG Wilhelmsburg : Eimsbütteler TV --- 39:29 (22:17)

Angriff schon ganz ok, Abwehr noch viel Luft nach oben

Am Samstag war es endlich so weit: 1. Saisonspiel, und dann auch noch am Heimspieltag.

Trotz 30 Grad war die Halle voll, alle hatten wieder Bock auf Handball. Der Gegner zum Saisonbeginn hieß ETV, Aufsteiger aus der Landesliga, aber in keinem Fall zu unterschätzen. Leider mussten wir verletzungsbeding auf unsere beiden Linksaußen verzichten und auch im Rückraum und am Kreis fehlten einige Spielerinnen aufgrund von Verletzungen und Urlaub. Umso schöner, dass uns Zoe aus der 2. Damen ganz spontan unterstützen konnte. Danke Zoe 


Nun aber zum Spiel: Wir starteten motiviert und konzentriert in die erste Halbzeit und konnten mit Tempo direkt ein paar schöne Tore rausspielen. Dann glaubten wir uns aber mal wieder zu siegessicher, wurden nachlässig in der Abwehr und kassierten sogar den Ausgleich. Die Laufbereitschaft gerade auf dem Weg zurück stimmte so gar nicht und im Angriff spielten wir zu überhastet und schmissen den Ball weg, wie Sven immer so schön sagt. Nach der kleinen Schwächephase schafften wir es aber, uns zusammenzureißen und mit einem Zwischenstand von 22:17 in die Kabine zu gehen.

Die zweite Halbzeit war dann eher unspektakulär, wir spielten unser Spiel weiter und zogen Tor um Tor davon. Spannend wurde es dann noch einmal kurz vor Schluss, als die Anzeigetafel 39 Tore für uns anzeigte und wir noch einmal im Angriff waren. Steffi schmiss den Ball aber sehr selbstsicher ins Aus anstatt auf Jule, durch die Halle ging ein enttäuschtes Raunen, nur Sven jubelte, musste er nun doch keine Kiste ausgeben 

Fazit: Ein gelungener Saisonauftakt in heimischer Halle. 

Hackbarth, Glowa-Schenk (4), Mannes, Schwarz (7), Müller (4), Seehagel, Meier (1), Korn-Baekler (2), Peters (2), Berget (1), Pieszkalla (6), Ratfeld (12)