SG Wilhelmsburg e.V. Handball in Hamburg-Wilhelmsburg

Spielberichte Saison 2022 / 2023

26.11.22 SG Wilhelmsburg : AMTV Hamburg --- 19:25 (10:13)

Hätte, hätte Fahrradkette

Am heutigen Samstag hatten wir ein Ziel: Konzentration seit Minute 1.

Und Bäääm, wir lassen die Gegner in den ersten Minuten auf 4:10 davonziehen

Aufwachen und Kopfeinschalten war angesagt. Leider wurde uns dies mit 3 aufeinanderfolgenden 2-Minuten Strafen bis zur 15. Minute erschwert. Doch nach unserer ersten Auszeit machte es klick und die Aufholjagd hatte begonnen. Die Abwehr stand, im Angriff funktionierten unsere Abläufe gut. Doch wir belohnten uns einfach nicht belohnt. Immer wieder wurden die klare Torchancen vergeben.

10:13 stand es zur Halbzeit. Alles war noch möglich!

Nach klarer Ansage in der Kabine, wurde konzentriert so weiter gekämpft, wie zum Ende der ersten Halbzeit und in der 43. kamen wir sogar auf ein Tor ran. Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen uns, konnten wir letztendlich das Ergebnis nicht mehr drehen, da uns wieder das Zelwasser fehlte. Alles in allem erspielen wir uns zwar Möglichkeiten, vergaben aber weiterhin zu viele klare Torchanen. Hätten wir diese genutzt, ja dann hätte....

Aufgrund der deutlichen höheren Fehlerzahl unsererseits, kassieren wir die erste Niederlage, wobei das Endergebnis leider nicht ganz unseren Kampf und den Spielverlauf darstellt.

 

 

19.11.22 SG Niendorf/Wandsetal : SG Wilhelmsburg --- 23:27 (13:17)

Gute Mannschaftsleistung

Am Samstag waren wir zu Gast bei der SG Niendorf/Wandsetal. Ziel war es natürlich auch wieder zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, doch dass das nicht einfach wird war uns auch bewusst. Wie bereits gegen Ellerbek mussten wir zwar wieder auf einige Spielerinnen verzichten, konnten aber dennoch eine volle Bank aufbieten.

Das Spiel begann ohne groß Abtastphase schwungvoll, wobei wir in den ersten Minuten immer einem Rückstand ausglichen. In der Abwehr gelang es uns nicht die Vorgaben umzusetzen und so kassierten wir immer weider Tore. Im Angriff lief es dann aber langsam immer besser. Wir erspielten uns immer wieder gute Chancen so das wir uns langsam ein klein wenig absetzen konnten. Es hätte sogar noch deutlicher werden können, hätten wir nicht die ein oder andere 100%ige Möglichkeit ausgelassen. Halbzeit 17:13.

Wir wussten, dass hier noch nichts gewonnen ist und dass Niendorf stark im 1 gegen 1 ist, was sie in der zweiten Halbzeit auch das ein oder andere mal noch unter Beweis stellten. Die Partie gestaltete sich im 2.Abschnitt über die gesamte Zeit sehr ausgeglichen, da unsere Chancenverwertung leider noch schlechter wurde. Das war aber der einizge Manko. Den ansonsten machten wir viel richtig. Die Abwehr stand sicherer, war aggressiver und kämpferisch. Der Angriff erspielte sich weiter gute Chancen, einzig die Belohnung fehlte. Zudem behielten wir trotz der vergebene Chancen kühlen Kopf, auch wenige Minuten vor Schluß als der Vorsprung auf nur ein Tor zusammenschmolz. Am Ende gewinnen wir mit einer starken Teamleistung 27:23 und freuen uns weitere 2 Punkte auf unserem Konto zu haben.

Vermutstropfen: Bei einem Durchbruch wurde Jule bei Wurfversuch am Arm getroffen und konnte nicht mehr weiterspielen. Es bleibt abzuwarten, was die Untersuchungen ergeben, um zu wissen ob und wie lange sie unter Umständen ausfällt. Wir drücken die Daumen.

 

 

15.11.22 SG Wilhelmsburg : TSV Ellerbek --- 19:17 (9:7)

"Wir sollten in der Woche nicht spielen"

An diesem Dienstagabend stand das Nachholspiel gegen den TSV Ellerbek an. Leider entwickelte sich das Spiel zu einem typischen Spiel für uns in der Woche. 

Mit wenigen Ausnahmen, eine davon eine überragende Netti im Tor, erreichte kaum jemand Normalform. In der Abwehr waren wir zu statisch und kamen oft den einen Schritt zu spät und kassierten so zuviele unnötige Zeitstrafen. Unser Tempospiel war praktisch nicht existent und im Positionsangriff fehlte es oftmals an Grundlegendem. Kein Druck, zu viele technische Fehler und schlechte Abschlüsse prägten unsere Bemühungen. All dies waren die Ursache das sich ein sehr zähes Spiel entwickelte, in dem wir uns dennoch eine knappe Führung erarbeiten konnten und diesen auch bis zum Abpfiff verteidigten. Am Ende steht ein mühsamer 19:17 Heimerfolg.

Abhaken und es am nächste Wochenende gegen NiWA wieder besser machen.

 

 

05.11.22 SG Wilhelmsburg : TSV Uetersen --- 28:20 (15:9)

Verbessert zur Vorwoche

Nach der doch recht unbefriedigende Leistung im letzten Spiel wollten wir es gegen den Tabellenvierten natülich besser machen. So starteten wir auch konzentriert und motiviert ins Spiel. Bereits nach 7 Minuten konnten wir uns eine 6:1 Führung erspielen. Dann schlichen sich in unserem Angriffsspiel aber einige Unkonzentrietheiten ein. Immer wieder unterliefen uns einfache technische Fehler, die der TSV mit Tempogegenstößen zu einfachen Toren nutze und auf 6:4 verkürzte. Bis zum 10:7 in der 21.Minute ging es ausgeglichen weiter, ehe wir dann noch einmal zulegen konnten und uns eine 6-Toreführung (15:9) bis zur Pause erspielten.

Leider gelang es uns dann nach der Pause nicht den Schwung aus den letzten Minuten der 1.Halbzeit mitzunehmen. Wir erzielten zwar das erste Tor, aber es lief zunächst nicht gut. Vorne wie hinten fehlte es an der nötigen Beinarbeit. Der TSV nutzte dies wieder um auf 17:14 (40.) zu verkürzen. Dann berappelten wir uns aber langsam. Die Deckung stand deulich stabiler und auch im Angriff agierten wir zwingender. Wir spielten unsere Abläufe nun deutlich druckvoller und konnten so immer wieder Lücken in die Deckung unserer Gäste reißen um zu klaren Torwurfmöglichkeiten zukommen. Einzig die mangelnde Chancenverwertung verhinderte das wir uns früher, deutlicher absetzen konnten. Dennoch erhöhten wir Tor um Tor unseren Vorsprung und gewinnen am Ende souverän und hoch verdient mit 28:20. 

 

 

30.10.22 HG Hamburg Barmbek : SG Wilhelmsburg --- 24:32 (13:20)

Es wollte nicht so recht laufen

Nach 4-wöchiger Spielpause bestritten wir am Sonntag unser bisher erst viertes Saisonspiel. Viele gegnerspezifische Ansagen vor dem Spiel gab es nicht. HG Hamburg-Barmbek ist aufgestiegen und war uns aus der letzten Saison somit nicht bekannt. Ansage war es, unser Spiel 60 Minuten durchzuziehen und nicht nachzulassen.

Gesagt, nicht getan!

Nach einem holprigen Start begannen wir uns dank guter Angriffe ab der fünften Spielminute abzusetzen. Aber Abschütteln ließ sich Barmbek keineswegs. Zu viele einfache Fehler in der Abwehr erlaubten es dem Gegner immer wieder Tore zu erzielen. Mit einem deutlichen, aber unzufriedenem Spielstand von 13:20 ging es in die Pause. Die Ansage war deutlich. Angriff ist in Ordnung, Abwehr muss sich verbessern.

Gesagt, wieder nicht getan.

Die zweite Spielhälfte war sehr ausgeglichen. Lattentreffer, gegnerische Torhüterparaden und einfache technische Fehler verhinderten den weiteren Ausbau der Führung. In der Abwehr knüpften wir an die suboptimalen Leistung der ersten Hälfte an. Glücklicherweise war der Sieg dank der 7-Tore-Führung aus den ersten 30 Spielminuten zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Endstand: 24:32.

Zufrieden mit der Leistung, können wir aber trotzdem nicht sein.

Jetzt heißt es, das Spiel abzuhaken und sich auf das kommende Spiel gegen den TSV Uetersen zu konzentrieren.

 

 

22.10.22 TuS Esingen : SG Wilhelmsburg --- 0:0

Das Spiel wurde vom TuS Esingen abgesagt und für uns gewertet. 2:0 Punkte, 0:0 Tore

 

 

01.10.22 TH Eilbeck : SG Wilhelmsburg --- 22:28 (11:14)

Das war der erste Härtetest

Zu unserem 3.Saisonspiel waren wir beim TH Eilbeck zu Gast. Und wir waren natürlich gewarnt, hatten sie uns doch in der vergangenen Saison eine unsere wenigen Niederlagen beigefügt. Das galt es heute natürlich besser zu machen.

Wir starteten, wie bereits in den ersten beiden Spielen, hoch konzentriert und motiviert auch in diese Partie. Unsere Deckung stand inklusive der Torfrau super sicher und ließ kaum Tore zu. Aus dieser Starken Abwehr zogen wir unser Tempospiel, vor allem die 2.Welle, gut auf. Aber auch unser Positionsangriff wusste zu überzeugen. Druckvoll und konzentriert spielten wir unsere Abläufe bis zur Chance aus und konnten so nach 15 Minuten bereits mit 8 Tore (12:4) in Führung gehen. Was allerdings dann passiert ist uns ein Rätsel. Von einer auf die andere Minute gab es einen Cut in unserem Spiel. In der Deckung hielten wir uns nicht mehr an die Vorgaben, agierten viel zu zögerlich und passiv. Auch im Angriff war nichts mehr vom Anfangselan zu spüren, wir gingen nicht mehr in die Tiefe und ließen dann auch noch unsere wenigen Chancen liegen. Wir erzielen bis zur Pause gerade einmal noch 2 Tore. Dies nutze der THE natürlich aus und verkürzte Tor um Tor. Wir müssen uns bei Netti im Tor bedanken, das wir noch mit einer 14:11 Führung in die Kabine gingen.

Die Ansage in der Kabine war dann eindeutig. Mit der nötigen Konzentration wieder die Vorgaben umsetzen.

Leider gelang uns dies zunächst nicht und der TH konnte in der 35. Minute erstmals ausgleichen. Nun erwachte aber unser Kampfgeist und ab der 40.Minute beim Spielstand von 17:17 fanden wir auch langsam wieder zu unserer spielerischen Stärke. Bis zur 52. Minute pendelte unser Vorsprung immer zwischen 2 und 4 Toren. Dann aber fanden wir endgültig wieder zu der Leistung aus der Anfangsviertelstunde. Wir konnten das Tempo noch einmal erhöhen und am Ende einen verdienten 28:22 Auswärtserfolg feiern.

Fazit: Eine über weite Strecken überzeugende Leistung. Nun gilt es noch ein bisschen an der Kontinuität zu arbeiten.

 

 

25.09.22 SG Wilhelmsburg : Moorreger SV --- 28:21 (18:9)

Leider nur eine gute Halbzeit

Wir starteten heute in ungewohnter Halle unser Heimspiel gegen Moorrege . Aufgrund von Bauarbeiten und Bettenbelegung von Flüchtlingen konnten wir leider nicht wie gewohnt in unser Heimhalle in der Dratelnstraße spielen, sondern in der Quellmoor Halle in Neugraben. Dies sollte uns aber nicht ablenken vom wesentlichen! Wir waren mit voller Bank da und wollten die nächsten 2 Punkte für uns gewonnen das stand fest!

Zum Spiel ist dann nicht viel zusagen. Wir starteten sehr gut ins Spiel und konnten unsere gewohnten Abläufe super durchspielen und damit gute Abschlüsse erzielen. Auch unser Tempospiel war sehr stark!  Dies gepaart mit einer sehr starke Torhüter Leistung führte dazu das wir dem MSV förmlich überliefen und mit einem 18:9 in die Halbzeit gingen

In der Halbzeitpause war klar die Ansprache ruhig weiter durchzuspielen und konzentriert im Abschluss zu bleiben.

Doch dies konnten wir leider nicht so gut umsetzen. Es fehlte ein weing die nötige Konzentration. Wir schlossen zu hastig ab und wurden aufeinmal total hektisch. Die Gegner kamen dadurch etwas an uns ran, ohne unser Vorsprung wirklich zu gefährdet. Wir rauften uns dann noch einmal zusammen und spielten unser Konzept einigermaßen weiter. Am Ende gewinnen wir verdient 28:21

Hackbarth, Bombe, Glowa-Schenk (4), Mannes, Schwarz (2), Pombinho (1), Seehagel, Meier (1), L.Peters(4), Korn-Beakler, Pieszkalla (10), Ratfeld (1), Takni, Dieckmann(5)

 

 

17.09.22 HTS/BW96 Handball : SG Wilhelmsburg --- 18:35 (9:18)

Souveräner Start in die Saison 2022/2023 

Da wir am letzten Sonntag nicht wie geplant in die Saison gestartet sind, war es heute dann endlich soweit. Wir reisten nach Halstenbek zu unserem ersten Spiel der Saison 2022/2023.

Höchst motiviert, vielleicht noch etwas nervös, kamen wir relativ gut ins Spiel. Bis zur 10. Spielminute gestaltete sich das Spiel noch sehr ausgeglichen, bis wir uns dann durch schnelle Gegenstoßtore immer mehr absetzen konnten. Wir gingen mit einem 9:18 in die Halbzeit.

Mit der Ansage, unser Konzept weiterhin beizubehalten, und uns nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, gingen wir in Runde 2. Wir hatten einen guten Tag erwischt. Viele tolle Aktionen, viel Tempo und ein gutes Zusammenspiel halfen uns dabei, unsere Führung weiter auszubauen. Unsere neuen Spielerinnen bekamen viele Spielanteile und konnten sich mit guten Aktionen ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Endstand 18:35 für uns.

Fazit: Es waren gute Ansätze da, an einigen Stellen fehlt noch die Eingespieltheit und vielleicht könnten wir noch etwas konsequenter unsere Chancen im Angriff nutzen. Aber: Wir haben uns die ersten zwei Punkte gesichert - das macht Lust auf mehr!

Hackbarth, Bombe 4, Glowa-Schenk 4, Mannes 1, Pombinho 2, Müller 3, Seehagel, Meier 1, Mädel, Pieszkalla 8, Ratfeld 3, Takni 1, Dieckmann 8